Herzlich willkommen

Neukirchen, das Tor zum Erzgebirge begrüßt Sie recht herzlich.


Neukirchen, Juli 2020


Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Sommerferien 2020 stehen vor der Tür. Die Situation in der Schule war gerade im letzten Halbjahr eine ganz besondere und hoffentlich auch eine einzigartige. Durch die Pandemie konnten unsere Schüler lange Zeit die Schulen überhaupt nicht besuchen und können es auch bis zum Ferienbeginn nur eingeschränkt. Dies erforderte von den Lehrern, den Eltern und selbstverständlich auch von den Schülerinnen und Schülern die Bereitschaft sich auf neue Lernformen einzulassen. Es mussten in kürzester Zeit digitale Möglichkeiten der Kommunikation und des Lernens zur Verfügung gestellt werden.

Es gab viele kreative Ideen seitens der Lehrer, die das Lernen zu Hause spannend und abwechslungsreich machen sollten. Vielen Dank, liebe Lehrerkollegien der Grund- und Oberschule Neukirchen, für so manch schöne Aufgabe. In dieser Zeit des „Home-Schoolings“ oder einfach „Heimunterrichts“ sind aber besonders die Eltern hervorzuheben. Egal, in welchem Berufszweig tätig, egal ob Home-Office oder normaler Arbeitstag; Sie waren dafür verantwortlich den Stoff, der noch zu erlernen war, zu vermitteln. Dies hat viele vor große Herausforderungen gestellt. Ich darf Ihnen versichern, dass Sie das, gemeinsam mit Ihren Kindern, super gemeistert haben. Die Schulkonferenzen der Grund- und Oberschule haben bestätigt, dass die Schüler auch nach der Zeit des Zu-Hause-Lernens einen guten Wissensstand haben und somit auch für das kommende Schuljahr gewappnet sind.

Dennoch hat diese Zeit gezeigt, dass wir vermehrt an digitalen Lösungen arbeiten müssen.

Dies werden wir als Gemeinde Neukirchen tun. Wir wollen neue Wege beschreiten, um mit Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger, kommunizieren zu können. Egal, ob Sie sich nur für die aktuellen Meldungen zu Straßensperrungen oder allgemeinen Themen interessieren, oder ob Ihre Kinder in einer unserer Kitas betreut werden. Wir wollen für alle Themenbereiche eine Plattform schaffen und Sie ohne Umweg mit den wichtigsten Informationen versorgen. Von der Straßensperrung über die Meldung einer defekten Straßenbeleuchtung oder der Ankündigung einer Veranstaltung bis hin zur Einladung zum nächsten Elternabend. Diese Informationen und kurzen Kommunikationswege wollen wir Ihnen spätestens ab September anbieten.

Wir sprechen hierbei nicht über die halboffiziellen Seiten und Gruppen bei Facebook oder anderen sozialen Medien. Wir bereiten in Zusammenarbeit mit einer Chemnitzer Firma eine eigene Plattform vor. Fernab von Falschmeldungen, gesponserten Werbeanzeigen und vielen Sachen, die man eigentlich nicht sehen oder lesen will. Eine reine und OFFIZIELLE Informations- und Kommunikationsplattform für unsere Gemeinde! Jeder bekommt die Möglichkeit nur über die Sachverhalte informiert zu werden, die ihn tatsächlich interessieren. Das einzige, was Sie dafür benötigen ist ein Internetzugang.

Wir als Gemeinde möchten damit noch präsenter und leichter für Sie verfügbar sein.

Gern werde ich Sie im kommenden Amtsblatt über mehr Details und Möglichkeiten zu diesem Projekt informieren.

Sollten Sie Fragen zu unserer Gemeinde haben, freue ich mich auf Ihre Nachricht.

Ihr Bürgermeister Sascha Thamm


Neukirchen, März 2020


Liebe Bürgerinnen und Bürger,

aktuell überschlagen sich die Ereignisse in Sachsen bezüglich der Ausbreitung des Coronavirus.

Ich möchte jetzt nicht alles erneut aufschreiben, was bei anderen Behörden schon zu lesen war oder ist. Aktuell fortgeschriebene Informationen, Hinweise und Empfehlungen finden Sie beim Robert-Koch-Institut unter www.rki.de sowie dem Bundesgesundheitsministerium unter www.bundesgesundheitsministerium.de oder dem Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt unter www.sms.sachsen.de

Ich möchte an dieser Stelle betonen, dass es keinen Grund zur Panik gibt. Bitte hinterfragen Sie sämtliche Quellen, welche nicht von offizieller Seite sind, nach Aktualität und Wahrheitsgehalt. Wir werden versuchen, Sie fortlaufend zu informieren. Auch dabei sei erwähnt, dass es sich dabei immer um den derzeitigen Erkenntnisstand handelt und sich die Situation bereits am nächsten Tag geändert haben kann.

Am wichtigsten ist aus meiner Sicht ein gesundes Maß an Eigenverantwortung. Jeder muss für sich selbst entscheiden, welchem vermeintlichen Risiko er sich aussetzen will. Dazu muss nicht jede Veranstaltung abgesagt werden. Wer die Befürchtung hat sich zu infizieren, sollte aus eigenem Interesse diesen Veranstaltungen fern bleiben. Ebenso kann man erwarten, dass jeder, der Anzeichen eines grippalen Infektes verspürt, zu Hause bleibt und nicht zusätzlich noch an Versammlungen oder anderen Veranstaltungen teilnimmt.

In der derzeitigen Situation hilft weder Panikmache noch Verharmlosung des Virus. Es geht einzig um unsere Verantwortung unserer eigenen und der Gesundheit unserer Mitmenschen gegenüber. Und dieser Verantwortung sollte sich jeder selbst bewusst sein oder werden.

Ihr Bürgermeister

Sascha Thamm