Herzlich willkommen

Neukirchen, das Tor zum Erzgebirge begrüßt Sie recht herzlich.

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

herzlich Willkommen auf der Homepage der Gemeinde Neukirchen/Erzgeb.

Seit dem 01.05.2017 präsentiert sie sich Ihnen im neuen Design. Mit der neuen Homepage gehen wir den nächsten Schritt zum einheitlichen Auftreten der Gemeinde in der Öffentlichkeit. Aber die Homepage stellt ebenso eine Zwischenstation zur verbesserten Internetpräsenz dar. In den nächsten Monaten arbeiten wir an einem offiziellen Facebookauftritt, um unsere Bürgerinnen und Bürger auch über diesen Kanal über alles Wissenswerte rund um das Rathaus informieren zu können.

Neukirchen/Erzgeb. mit seinem Ortsteil Adorf befindet sich im Wandel. Wir arbeiten jeden Tag daran unsere Gemeinde noch attraktiver und lebenswerter zu gestalten und auch in Zukunft unsere Leistungsfähigkeit zu erhalten. Dabei liegen uns die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger besonders am Herzen und jeder ist herzlich dazu eingeladen sich an unserer Entwicklung zu beteiligen.

Es grüßt das Tor zum Erzgebirge und

Ihr Bürgermeister Sascha Thamm


Neukirchen, Juli 2018

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

das erste Halbjahr des Jahres 2018 ist vorüber und unsere Kinder befinden sich in wohlverdienten Sommerferien.

Ich möchte an dieser Stelle allen Absolventen unserer Oberschule zum erfolgreichen Schulabschluss gratulieren. Für euch beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt und ich wünsche euch viel Erfolg in der bald beginnenden Ausbildung oder auf dem Weg an einer weiterführenden Schule.

 

Uns als Gemeinde Neukirchen/Erzgeb. ist der Nachwuchs besonders wichtig. Wie Sie wissen, arbeiten wir derzeit gemeinsam mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung daran unsere Gemeinde jugendfreundlicher zu gestalten. Dazu haben wir auch die jungen Menschen direkt befragt, was sie sich von uns wünschen. Bei dieser Umfrage, an der sich fast 300 Kinder und Jugendliche beteiligt haben, kam heraus, dass sich mehr als 80% einen Jugendtreff wünschen. Diesem Wunsch wollen wir gern nachkommen und befinden uns bereits in konkreten Planungen diesen in den Nebenräumen der Turnhalle an der Jahnstraße zu errichten. Das Angebot soll sich hauptsächlich an die Altersgruppe der 10 bis 14-jährigen richten.

 

Der Raum der jungen Ideen soll sich in zwei Teile gliedern. Es wird einen allgemeinen Aufenthaltsbereich mit Darts, Tischtennis, Beamer, Musik und anderen Spielmöglichkeiten geben und einen Kursraum, in dem wir verschiedene Angebote von Kochen über Mediengestaltung bis hin zu Do-it-yourself mit Handwerkern durchführen wollen. Dies sind lediglich unsere Ideen für die Ausgestaltung. Wir wollen uns jedoch gern an den Bedürfnissen der jungen Menschen orientieren und dementsprechende Angebote schaffen. Es ist also noch nichts in Stein gemeißelt und alle Kinder und Jugendlichen sind dazu aufgerufen weitere Ideen einzubringen. Bereits in der Umfrage sind viele tolle Anregungen geäußert worden und ich bin gespannt, welche sich umsetzen lassen.

 

Es ist geplant die Räume am 02.10. in einer weiteren Kick-Off-Veranstaltung zu präsentieren und gemeinsam mit der Jugend die endgültigen Angebote abzustimmen.

 

Uns ist selbstverständlich bewusst, dass es einige Bedenken gegen diese Einrichtung gibt; gerade aus der unmittelbaren Nachbarschaft. Ich darf Ihnen jedoch versichern, dass wir alles dafür unternehmen werden, dass dieser Treffpunkt für unsere Gemeinde eine Bereicherung und keine Verschlechterung darstellen wird. Die Jugendlichen werden nicht unbeaufsichtigt dort zurückgelassen, sondern sollen einen Jugendarbeiter zur Seite gestellt bekommen, der für Sie und auch für die Jugend selbst als Ansprechpartner dienen soll. Wir sind von unserem Konzept zur Jugendarbeit überzeugt und hoffen, dass wir die bestehenden Bedenken zerstreuen können.

 

Sollten sie zu diesem oder anderen Themen eine Frage haben, dann sprechen Sie mich an.

 

Ich wünsche Ihnen allen einen schönen Sommer, einen erholsamen Urlaub und unseren Kindern einen guten Start in das neue Schuljahr.

 

Ihr Bürgermeister, Sascha Thamm


Neukirchen, Juni 2018

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

nach dem der Medienhype in Bezug auf die Parksituation nachgelassen hat, möchte ich das Thema an dieser Stelle abschließen. Nach einer sehr konstruktiven Beratung mit dem Elternrat der Kita Pünktchen, in welcher die Parkplatzsituation und mögliche Alternativen besprochen wurde, haben wir vereinbart, dass ich an dieser Stelle noch einmal auf die möglichen alternativen Parkplätze im Gebiet rund um die Kita hinweisen werde. Auf der beigefügten Karte sehen Sie die möglichen Standorte. Neben dem Parkplatz am Friedhof, welcher ca. 150 Meter von der Kita entfernt ist, ist das Parken auch straßenbegleitend an der Hauptstraße möglich. In Einzelfällen gibt es auch Möglichkeiten an der Käthe-Kollwitz-Straße zu parken. Alle dargestellten Parkmöglichkeiten befinden sich in einem Umkreis von nicht einmal 200 Metern.

 

Ich möchte an dieser Stelle nochmals betonen, dass die gesetzliche Mindestanzahl an Parkplätzen an der Kita vorhanden ist. Je 25 Kindern ist ein Parkplatz vorzusehen. Dieses Soll ist erfüllt. Wir wollen uns jedoch nicht hinter Gesetzen und Verordnungen verstecken. Wir sind uns bewusst, dass die Situation unbefriedigend ist und arbeiten weiterhin an finanzierbaren Lösungen, um zusätzliche Parkmöglichkeiten zu schaffen.

 

Ein zweites Thema, über welches ich Sie informieren möchte, ist die Auswertung der Umfrage zu unseren Neukirchner Lichterhäusern. Insgesamt haben sich 592 Personen an der Abstimmung beteiligt. Dafür möchte ich mich zunächst bedanken. Es zeigt wieder einmal, wie sehr sich die Einwohner für unsere Entwicklung interessieren. Die Altersmischung dabei ist besonders beeindruckend. Aus jeder Altersschicht haben wir zu diesem Thema Zuschriften erhalten (Abb.1).

 

 

Die abgebildeten Grafiken (Abb.2 und 3) zeigen, dass sich die Beteiligten vor allem das Rathaus und die Kirche Neukirchen als Modell wünschen. Dabei hat das Rathaus noch ein paar Stimmen mehr als die Kirche gesammelt. Und auch der Wunsch der Bevölkerung ist recht deutlich ausgefallen, dass das Rathaus schon in diesem Jahr entstehen soll! So werden wir am Samstag vor dem ersten Advent unser Rathausmodell feierlich in Betrieb nehmen können.

 

Zusätzlich zum Rathaus wird in diesem Jahr noch ein zweites Modell aufgestellt. Dies ist den Spenden mehrerer  Einwohner zu verdanken, die sich bereiterklärt haben gemeinsam ein komplettes Gebäude zu spenden. Dabei wird es sich um das ehemalige Gemeindebad handeln. Ich freue mich und bin für so viel Enthusiasmus sehr dankbar.

Wenn auch Sie sich an unserem Kleinod beteiligen wollen, können Sie das gern tun. Nähere Informationen finden Sie auf Seite 11 in der Juni-Ausgabe des Neukirchner Amtsblattes.

 

Ihr Bürgermeister Sascha Thamm