Herzlich willkommen

Neukirchen, das Tor zum Erzgebirge begrüßt Sie recht herzlich.


Neukirchen, August 2019

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

die Sommerferien und damit auch die Urlaubszeit sind nun schon wieder vorbei. Wir haben die vergangenen 6 Wochen genutzt, um in unseren Kindereinrichtungen und der Grundschule einiges zu sanieren.

 

In der Kita Adorf konnten wir durch Umbauarbeiten die Kapazität von 44 auf 60 Plätze erhöhen. Dazu haben wir die beiden Schlafräumen zu Gruppenzimmern umgewandelt. Die Sanitärbereiche wurden auf die neue Anzahl der Kinder angepasst und auf beiden Etagen ist ein zusätzliches WC verbaut worden. Von den bestehenden Gruppenräumen wurde ein kleiner Bereich baulich abgetrennt und somit ist zusätzlicher Platz für die Garderoben entstanden. Außerdem haben wir die Elektrik teilweise neu verlegt und die umgebauten Bereiche malermäßig erneuert. Dank der guten Vorbereitung und der tollen Abstimmung zwischen den unterschiedlichen Firmen haben diese Umbauarbeiten nur zwei Wochen in Anspruch genommen. Zu guter letzt haben wir noch einige neue Einrichtungsgegenstände, wie Garderoben, Stiefelablagen, eine Spielküche, Sanitärzubehör und Kleinmöbel angeschafft. Vielen Dank an allen Beteiligten für diesen reibungslosen Umbau.

 

In der Kita Pünktchen haben wir den großen Garderobenraum neben dem Haupteingang saniert. Neben der malermäßigen Instandsetzung wurde dort zusätzlich ein neuer Fußbodenbelag verlegt. Außerdem haben wir mit dem Bau eines zusätzlichen Rettungsweges begonnen. Dazu wurde bereits eine Türöffnung im ersten Obergeschoss hergestellt und andere Vorbereitungen getroffen. Im Herbst soll dann die zusätzliche Rettungstreppe installiert werden.

 

Auch in der Grundschule ist einiges passiert. Wie bereits angekündigt, haben wir in vier Klassenräumen den Fußbodenbelag erneuert. Zusätzlich wurden in zwei Zimmern renoviert.

 

Dieses Maßnahmen sind für die Werterhaltung unserer Grundschule sehr wichtig. Nichtsdestotrotz wollen wir die Investitionen an diesem Standort im überschaubaren Rahmen halten, da wir nur noch eine absehbare Zeit unsere Kinder in dieser Einrichtung betreuen wollen.

 

In der Außenwahrnehmung schien es um den Neubau der Grundschule recht still geworden zu sein. Im Hintergrund haben wir jedoch weiter an der Umsetzung unserer Neubauidee gearbeitet. Dabei ist uns ein wichtiger Schritt gelungen. In der vergangenen Woche haben wir nach langen Verhandlungen endlich das benötigte Grundstück an der Stollberger Straße erwerben können.

 

Das Eigentum am geplanten Standort ist die Grundvoraussetzung für die nun beginnende Bauplanung, bei der wir im Herbst diesen Jahres mit Lehrern, Elternvertretern, dem Förderverein und den Kinder über ihre Vorstellungen für unsere neue Schule sprechen werden, damit wir dem zu beauftragenden Planungsbüro ein möglichst genaues Konzept unserer Bedürfnisse zur Verfügung stellen können.

 

Ich freue mich, dass nun endlich wieder etwas Fahrt in dieses Projekt kommt und wir nun die nächsten Schritte angehen können.

 

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, freue ich mich auf Ihre Zuschrift.

 

Ihr Bürgermeister

Sascha Thamm