Herzlich willkommen

Neukirchen, das Tor zum Erzgebirge begrüßt Sie recht herzlich.


Neukirchen, Juni 2020


Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Lockerungen der pandemiebedingten Beschränkungen werden immer deutlicher. Der Freistaat versucht, unter bestimmten hygienischen Voraussetzungen, wieder Normalität in unseren Alltag zurückzubringen. Dazu gehören der eingeschränkte Regelbetrieb der Schulen und Kitas sowie die schrittweise Ermöglichung von Sport- und Freizeitaktivitäten. All diese Maßnahmen erfordern immer ein gewisses Maß an Eigenverantwortung, denn es kann und soll nicht an jeder Stelle Kontrollen geben. Wir als Gemeinde sind verpflichtet die angeordneten Maßnahmen der verschiedenen pandemiebedingten Verordnungen des Freistaates Sachsen umzusetzen. Ich möchte betonen, dass diese Regelungen die Grundlage für sämtliche Lockerungen darstellen. Die Gemeinde Neukirchen hat sich diese NICHT selber ausgedacht, wir wollen unsere Bürger damit NICHT schikanieren, aber wir erwarten von Ihnen, meine sehr geehrten Bürgerinnen und Bürger, dass Sie sich an die Regeln in den verschiedenen Bereichen halten. Es ist mühselig jeden Tag über Sinn und Unsinn zu diskutieren und Grundsatzdebatten zu führen.

Sollten Sie dennoch das Gefühl haben, Sie müssen sich über die Einschränkungen im Alltag beschweren, dann lade ich Sie gern zu einem persönlichen Gespräch mit mir ein. Denn wenn überhaupt, dann bin ich der richtige Ansprechpartner für Ihre Kritik.

Was ich mir jedoch verbitte, sind die persönlichen, teilweise beleidigenden Angriffe und Diskussionen gegenüber meinen Angestellten, ganz besonders meinen Kita-Erzieherinnen und Erziehern sowie meinen Kita-Leiterinnen. Meine Angestellten setzen lediglich die vom Freistaat und uns als Gemeinde gemachten Vorgaben um und sind nicht die Blitzableiter oder Prellböcke für die Unzufriedenheit einiger. Ich sage es in aller Deutlichkeit. Ich erwarte an dieser Stelle einen anderen Umgang miteinander. Selbstverständlich trifft diese Kritik nur auf einige unserer Einwohner zu. Dennoch möchte ich dies öffentlich kundtun, da es mir sehr am Herzen liegt. Ich bitte Sie alle zukünftig einfach wieder mehr für  Zusammenhalt, Gemeinschaft und Miteinander einzustehen und dies auch zu leben.

Ganz explizit möchte ich die Erzieherinnen und Erzieher sowie die Kita-Leitungen lobend erwähnen. Sie haben ab dem 18.05.2020 alles dafür getan, damit sich Ihre Kinder ab dem ersten regulären Kita-Tag wieder wohl und zufrieden in unseren Einrichtungen fühlen. Viele verschiedene kleine und große Überraschungen wurden für die Kinder vorbereitet und haben vielen den Neustart erleichtert. Jeden Tag tuen sie alles um unseren Jüngsten eine liebevolle Umgebung zu schaffen. Vielen Dank für diese tolle Arbeit!

Ein weiteres Thema interessiert viele unserer Einwohner.

Sicherlich fragen Sie sich, warum Sie so lang nichts mehr zum Breitbandausbau gehört haben. Leider ist dieses Thema ein sehr ärgerliches. Anfang März mussten Baufirmen Ihre Angebote für die Tiefbauleistungen bei uns einreichen. Insgesamt hatten sich sieben Firmen für die Bauleistungen interessiert. Nach Auswertung aller Unterlagen hat uns das Ingenieurbüro den wirtschaftlich besten Bieter zur Vergabe vorgeschlagen. Leider hat ein unterlegenes Unternehmen gegen diese Entscheidung Beschwerde bei der Vergabekammer eingelegt. Bis zur Entscheidung der Nachprüfung dürfen wir keine weiteren Schritte unternehmen! Wir rechnen im Juli mit einem Ergebnis. Erst dann dürfen wir die Unterlagen beim Fördermittelgeber einreichen und das Vergabeverfahren fortführen. Durch dieses Verfahren wird unser Zeitplan um circa vier Monate nach hinten geworfen und lässt den Baustart in diesem  Jahr sehr unrealistisch erscheinen. Ich werde Sie über alle weiteren Entwicklungen in diesem und anderen Themen wie gewohnt im Amtsblatt auf dem Laufenden halten.

Sollten Sie Fragen zu unserer Gemeinde haben, freue ich mich auf Ihre Nachricht.

Ihr Bürgermeister, Sascha Thamm


Neukirchen, März 2020


„ Liebe Bürgerinnen und Bürger,

aktuell überschlagen sich die Ereignisse in Sachsen bezüglich der Ausbreitung des Coronavirus.

Ich möchte jetzt nicht alles erneut aufschreiben, was bei anderen Behörden schon zu lesen war oder ist. Aktuell fortgeschriebene Informationen, Hinweise und Empfehlungen finden Sie beim Robert-Koch-Institut unter www.rki.de sowie dem Bundesgesundheitsministerium unter www.bundesgesundheitsministerium.de oder dem Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt unter www.sms.sachsen.de

Ich möchte an dieser Stelle betonen, dass es keinen Grund zur Panik gibt. Bitte hinterfragen Sie sämtliche Quellen, welche nicht von offizieller Seite sind, nach Aktualität und Wahrheitsgehalt. Wir werden versuchen, Sie fortlaufend zu informieren. Auch dabei sei erwähnt, dass es sich dabei immer um den derzeitigen Erkenntnisstand handelt und sich die Situation bereits am nächsten Tag geändert haben kann.

Am wichtigsten ist aus meiner Sicht ein gesundes Maß an Eigenverantwortung. Jeder muss für sich selbst entscheiden, welchem vermeintlichen Risiko er sich aussetzen will. Dazu muss nicht jede Veranstaltung abgesagt werden. Wer die Befürchtung hat sich zu infizieren, sollte aus eigenem Interesse diesen Veranstaltungen fern bleiben. Ebenso kann man erwarten, dass jeder, der Anzeichen eines grippalen Infektes verspürt, zu Hause bleibt und nicht zusätzlich noch an Versammlungen oder anderen Veranstaltungen teilnimmt.

In der derzeitigen Situation hilft weder Panikmache noch Verharmlosung des Virus. Es geht einzig um unsere Verantwortung unserer eigenen und der Gesundheit unserer Mitmenschen gegenüber. Und dieser Verantwortung sollte sich jeder selbst bewusst sein oder werden.

Ihr Bürgermeister

Sascha Thamm“


Neukirchen, Mai 2020


Liebe Bürgerinnen und Bürger,

seit nunmehr zwei Monaten beherrscht die Corona-Pandemie sämtliche Bereiche unseres Lebens. Auch in unserem Ort ist das selbstverständlich spürbar. Viele Gastronomen und Einzelhändler mussten ihre  Geschäfte schließen und haben dadurch natürlich viele Einnahmeeinbußen zu verzeichnen. Neben den staatlichen Hilfen, die die Unternehmen beantragen können, ist es vor allem wichtig, dass wir unsere Betriebe, Händler und Gastronomen unterstützen. Wir sollten nicht nur während der Schließzeiten die Liefer- oder Abholangebote nutzen. Vielmehr sollten wir uns unserer regionalen Firmen besinnen und auch nach dem hoffentlich baldigen Ende der Beschränkungen dort kaufen. Somit können wir schon jetzt dabei helfen die finanziellen Auswirkungen, die sicherlich mit einiger Verzögerung zur eigentlichen Pandemie kommen werden, abzumildern. Wie gewohnt finden Sie zahlreiche Informationen zum Thema Corona auf unserer Homepage. Sollten Sie keine Möglichkeit haben sich über das Internet zu informieren, dann stehen Ihnen unsere Mitarbeiter im Rathaus gern bei Fragen zur Verfügung.

Abseits dieser Thematik haben wir in unserer Gemeinderatssitzung am 29.04.2020 wieder einmal wichtige Beschlüsse gefasst. Der wichtigste war der Beschluss unseres Haushaltsplanes 2020. In diesem fast 500 Seiten umfassenden Werk stehen sämtliche Ein- und Auszahlungen, die wir in diesem Jahr erwarten. Wir werden in diesem Jahr knapp 8,8 Mio. Euro verteilt auf 55 verschiedene Projekte investieren. Und dabei sprechen wir noch nicht über die Instandhaltungsmaßnahmen an unseren Grundstücken oder baulichen Anlagen. Diese schlagen zusätzlich mit ca. 913.000 Euro zu Buche. Alleine die Summen sollen Ihnen aufzeigen, dass wir auch in diesem Jahr wieder viele große und kleine Maßnahmen zur weiteren Entwicklung und Verbesserung unserer Gemeinde geplant haben und diese wollen wir trotz aller zu erwartenden Schwierigkeiten die die Pandemie noch nach sich ziehen wird auch umsetzen.

Denn die Aufgaben werden in den nächsten Jahren nicht weniger. Der Bau der  Grundschule soll nächstes Jahr endlich begonnen werden. Aus diesem Grund haben wir weitere Planungsaufträge vergeben. Wir freuen uns, neben unseren Architekten der iproplan Planungsgesellschaft mbH, das Ingenieurbüro Krebs + Kiefer aus Dresden, welches das Los 2 für sich entscheiden konnte, als Tragwerks- sowie zuständigen Planer für die Bauphysik und die Geotechnik in unserem Planungsteam begrüßen zu dürfen. Abgerundet wird dieses Team durch die Elektro-, Sanitär-, Heizungs- und Lüftungsplaner der iproplan Planungsgesellschaft mbH, die den Zuschlag auf das ausgeschriebene Los 3 bekommen haben.

In der Woche, in der diese Amtsblatt erscheint sitzen wir dann erstmals mit allen Planern zusammen und werden das weitere Vorgehen besprechen. Im Vorfeld zu dieser Besprechung gab es bereits vergangene Woche einen Workshop zwischen dem Architekten sowie der Schul- und unserer Hortleiterin, um die Planung so weit wie möglich auf die zukünftigen Nutzer anzupassen. Neben vielen spannenden Fragen, die während der Planung zu klären sind, sitzt uns die Zeit im Nacken, da ein Großteil der Planung bereits Ende August für die Einreichung unseres Fördermittelantrags fertig gestellt sein muss. Mit diesem schlagkräftigen Planungsteam bin ich jedoch sehr zuversichtlich, dass wir dieses ambitionierte Ziel auch schaffen werden.

In den kommenden Amtsblättern werde ich Sie selbstverständlich über die weiteren Planungsschritte auf dem Laufenden halten und auch zu anderen Baumaßnahmen berichten.

Ich hoffe außerdem, dass ich Ihnen im Amtsblatt Juni vielleicht schon ein paar Aussichten auf mögliche Veranstaltungen in unserer Gemeinde geben darf.

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, freue ich mich auf Ihre Nachricht.

Ihr Bürgermeister, Sascha Thamm