Herzlich willkommen

Neukirchen, das Tor zum Erzgebirge begrüßt Sie recht herzlich.


Neukirchen, März 2020


„ Liebe Bürgerinnen und Bürger,

aktuell überschlagen sich die Ereignisse in Sachsen bezüglich der Ausbreitung des Coronavirus.

Ich möchte jetzt nicht alles erneut aufschreiben, was bei anderen Behörden schon zu lesen war oder ist. Aktuell fortgeschriebene Informationen, Hinweise und Empfehlungen finden Sie beim Robert-Koch-Institut unter www.rki.de sowie dem Bundesgesundheitsministerium unter www.bundesgesundheitsministerium.de oder dem Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt unter www.sms.sachsen.de

Ich möchte an dieser Stelle betonen, dass es keinen Grund zur Panik gibt. Bitte hinterfragen Sie sämtliche Quellen, welche nicht von offizieller Seite sind, nach Aktualität und Wahrheitsgehalt. Wir werden versuchen, Sie fortlaufend zu informieren. Auch dabei sei erwähnt, dass es sich dabei immer um den derzeitigen Erkenntnisstand handelt und sich die Situation bereits am nächsten Tag geändert haben kann.

Am wichtigsten ist aus meiner Sicht ein gesundes Maß an Eigenverantwortung. Jeder muss für sich selbst entscheiden, welchem vermeintlichen Risiko er sich aussetzen will. Dazu muss nicht jede Veranstaltung abgesagt werden. Wer die Befürchtung hat sich zu infizieren, sollte aus eigenem Interesse diesen Veranstaltungen fern bleiben. Ebenso kann man erwarten, dass jeder, der Anzeichen eines grippalen Infektes verspürt, zu Hause bleibt und nicht zusätzlich noch an Versammlungen oder anderen Veranstaltungen teilnimmt.

In der derzeitigen Situation hilft weder Panikmache noch Verharmlosung des Virus. Es geht einzig um unsere Verantwortung unserer eigenen und der Gesundheit unserer Mitmenschen gegenüber. Und dieser Verantwortung sollte sich jeder selbst bewusst sein oder werden.

Ihr Bürgermeister

Sascha Thamm“


Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wie im letzten Amtsblatt angekündigt, möchte ich Sie an dieser Stelle über unsere Grundschule informieren.

Aktuell befinden wir uns in der europaweiten Ausschreibung der Architektenleistungen für den Neubau unseres Grundschulkomplexes. Dieses Verfahren wird in zwei Phasen durchgeführt und wir befinden uns nun in der zweiten und damit finalen Phase. Vier Planer haben sich in der ersten Stufe um das Bauvorhaben beworben. Um nun den geeigneten Planer zu finden, haben wir drei Büros aufgefordert uns ein Angebot zu unterbreiten und sich und ihre Ideen für unsere Schule in einem persönlichen Gespräch vorzustellen. Diese Verhandlungen sollen bis Ende März abgeschlossen sein. Danach hat das beauftragte Planungsbüro bis zum 30.08.2020 Zeit die Planungen für unsere Schule so weit voranzutreiben, damit wir einen fundierten Antrag auf Förderung bei der SAB einreichen können.

Wenn unserem Antrag entsprochen wird, können wir bereits im Frühjahr 2021 mit dem Bau der neuen Schule beginnen. Als Bauzeit gehen wir aktuell von ca. 18 Monaten aus, womit bei optimalem Verlauf der Schulanfang 2022 bereits am neuen Standort gefeiert werden kann. Als Baukosten sind derzeit ca. 14 Mio. Euro veranschlagt. Allein die Summe dieser Investition zeigt, dass dieses Projekt das Größte sein wird, welches die Gemeinde Neukirchen seit der politischen Wende 1990 umsetzen wird. 

Bis es so weit sein wird, haben wir jedoch noch einige Herausforderungen zu meistern. Neben allen Unwegsamkeiten, die uns während der Planung und der Bauausführung begegnen können, stehen wir bereits zum neuen Schuljahr 2020/2021 vor großen Kapazitätsengpässen in unserer derzeitigen Schule.

Zum neuen Schuljahr wird es drei erste Klassen und somit insgesamt 9 Klassen geben. Da unsere Schule jedoch nur über 8 Klassenräume verfügt, haben wir uns bereits vor zwei Jahren Gedanken darüber gemacht, wie wir einer solchen Situation begegnen wollen und hatten uns für ein Provisorium auf dem Gelände der jetzigen Grundschule entschieden. Dieses Provisorium sollte in einer einfachen Bauweise in der Nähe der Gymnastikhalle entstehen und war so konzipiert, dass darin eine zusätzliche Klasse unterrichtet werden kann. Als Investitionssumme wurden dafür ca. 300.000 Euro geschätzt.

Im vergangenen Herbst wurde jedoch deutlich, dass auch der kommende Schulanfängerjahrgang 2021/2022 3-zügig sein wird. Sollte unser Neubau nicht bis zum Schulanfang 2022 fertiggestellt sein, müsste auch der Jahrgang 2022/2023, bei dem es ebenfalls drei erste Klassen geben wird, noch am jetzigen Standort eingeschult werden.

Das angedachte Provisorium wäre somit zu klein und würde uns lediglich ein Jahr weiter helfen. Eine Erweiterung ist keinesfalls möglich, da nicht genügend Platz auf dem Schulgelände vorhanden ist.

Somit waren wir gezwungen nach anderen Alternativen zu suchen. In Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Schule und Bildung (LASuB) und unserer Schulleitung haben wir eine Lösung gefunden. Um für alle Schüler einen adäquaten Platz zum Lernen zu schaffen, werden wir das leerstehende Schulgebäude im Ortsteil Adorf wieder aktivieren und die Klassenstufen 3 und 4 in Adorf beschulen. Damit können wir gewährleisten, dass ausreichend Platz zum Lernen, Spielen und Bewegen für unsere Schüler vorhanden ist.

In den kommenden Monaten werden wir das Schulgebäude in Adorf wieder auf Vordermann bringen und so ausstatten, dass sich unsere Kinder dort ebenso wohl fühlen werden wie in unserem Gebäude in Neukirchen.

Diese vorübergehende Auslagerung ist sicherlich nicht optimal, sie stellt jedoch die einzige Lösung für den Kapazitätsengpass dar.

Es wird unsere Aufgabe sein, diese Zweiteilung der Schülerschaft so gut es geht zu organisieren, um die Schulgemeinschaft als Ganzes zu bewahren. Dabei zähle ich nicht nur auf die fachliche Unterstützung unseres Hortteams und der Lehrer, sondern und vor allem hoffe ich auf das Verständnis und die Mithilfe der Elternschaft, um die vielen großen und kleinen Herausforderungen anzugehen und zu bewältigen. Zu diesem Zweck werden wir in den kommenden Wochen viele Gespräche mit allen Beteiligten führen, um bestmöglich ins neue Schuljahr starten zu können.

Sollten Sie Fragen zu unserer Gemeinde haben, freue ich mich auf Ihre Nachricht.

Ihr Bürgermeister, Sascha Thamm