Bürgerinformationen allgemein

Raum der jungen Ideen

Hallo Jugendliche aus Neukirchen und Adorf,

die Gemeinde Neukirchen/Erzgeb. möchte in Zusammenarbeit mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung unsere Gemeinde jugendfreundlicher machen!

Ziel ist es, einen Jugendtreff ins Leben zu rufen. Damit dieser am Ende auch das ist, was sich die Jugend unserer Gemeinde wünscht, brauchen wir deine Meinung!

Ich bin gespannt auf deine Antworten!

Sascha Thamm (Bürgermeister)

Jetzt an der Umfrage teilnehmen.


Das „Sachsen-Gespräch“ mit dem Ministerpräsidenten am 05.02.2018 in Aue

Aus der Pressemitteilung der Sächssichen Staatskanzlei:

Ministerpräsident Michael Kretschmer und weitere Vertreter der Landesregierung laden zum Ideen- und Gedankenaustausch ein: Was uns bewegt und was wir bewegen wollen.

Wie gestalten wir unsere Zukunft im Freistaat Sachsen? Wie organisieren wir den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft? Wie packen wir die großen und kleinen Herausforderungen in unserem Dorf, unserer Stadt und im ländlichen Raum gemeinsam an? Um diese und viele weitere Fragen soll es am 5. Februar beim ersten „Sachsengespräch“ gehen. Ministerpräsident Michael Kretschmer lädt dazu gemeinsam mit Landrat Frank Vogel die Bürgerinnen und Bürger des Erzgebirgskreises in das Kulturhaus  Aue ein.

Nach dem Auftakt in Aue sollen Veranstaltungen dieses Formats mit Bürgerinnen und Bürgern in den nächsten Wochen und Monaten in weiteren Landkreisen folgen.

In Aue mit dabei sind neben dem Ministerpräsidenten unter anderem Wirtschaftsminister Martin Dulig, Sozialministerin Babara Klepsch, die Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Eva-Maria Stange und Kultusminister Christian Piwarz. Alle Ressorts werden mit Vertretern vor Ort sein. In ungezwungener Atmosphäre möchten sie mit Bürgerinnen und Bürgern des Erzgebirgskreises ins Gespräch kommen und sich über die Vorstellungen und Ideen zur gemeinsamen Gestaltung unseres Landes austauschen. Die Gesprächsthemen reichen von Bildung, Sicherheit, Straßen- und Radwegebau, öffentlichem Nahverkehr, Breitbandausbau, Wirtschaft bis hin zur medizinischen Versorgung auf dem Land.

„Viele Sachsen haben Ideen, möchten die Gesellschaft mitgestalten und sich bei Themen wie Bildung, Kita, Vorsorge, Verkehr und Umwelt einbringen“, sagt Ministerpräsident Michael Kretschmer. „Miteinander zu reden, sich auszutauschen ist wichtig für eine lebendige Demokratie und die Zivilgesellschaft. Ich freue mich auf anregende Gespräche und lebhafte Debatten. Jeder ist herzlich eingeladen.“

Montag, 5. Februar 2018
Beginn: 19.00 Uhr (Einlass: 18:15 Uhr)
Kulturzentrum des Erzgebirgskreises
Kulturhaus Aue
Goethestraße 2
08280 Aue

Anmeldungen sind nicht erforderlich. Bitte nutzen Sie die Parkplätze auf dem Anton-Günther-Platz in Aue.

 


Bekanntmachung der Sächsischen Tierseuchenkasse zur Tierbestandsmeldung 2018

Bekanntmachung der Sächsischen Tierseuchenkasse (TSK) – Anstalt des öffentlichen Rechts –

Sehr geehrte Tierhalter,
bitte beachten Sie, dass Sie als Tierhalter von Pferden, Rindern, Schweinen, Schafen, Ziegen, Geflügel, Süßwasserfischen und Bienen zur Meldung und Beitragszahlung bei der Sächsischen Tierseuchenkasse gesetzlich verpflichtet sind.
Die Meldung und Beitragszahlung für Ihren Tierbestand ist Voraussetzung für:

  • eine Entschädigung im Tierseuchenfall,
  • für die Beteiligung der Tierseuchenkasse an den Kosten für die Tierkörperbeseitigung
  • für Beihilfen im Falle der Teilnahme an Tiergesundheitsprogrammen.

Die Meldebögen bzw. E-Mail-Benachrichtigungen werden Ende Dezember 2017 an die uns bekannten Tierhalter versandt. Sollten Sie bis Mitte Januar 2018 keinen Meldebogen erhalten haben, melden Sie sich bitte bei der Tierseuchenkasse.
Auf dem Meldebogen oder per Internet melden Sie bitte die am Stichtag 1. Januar 2018 vorhandenen Tiere. Sie erhalten daraufhin Ende Februar 2018 den Beitragsbescheid, auf dessen Grundlage Sie dann Ihren Beitrag an die Tierseuchenkasse überweisen.
Ihre Pflicht zur Meldung begründet sich auf § 23 Abs. 5 des Sächsischen Ausführungsgesetzes zum Tiergesundheitsgesetz (SächsAGTierGesG) in Verbindung mit der Beitragssatzung der Sächsischen Tierseuchenkasse.
Es ist nicht wichtig, Ob Sie die Tiere im landwirtschaftlichen Bereich oder zu privaten Zwecken halten, spielt dabei keine Rolle.
Unabhängig von der Meldepflicht an die Tierseuchenkasse ist die Tierhaltung bei dem für Sie zuständigen Veterinäramt anzuzeigen.
Bitte unbedingt beachten:
Auf unserer Internetseite erhalten Sie weitere Informationen zur Melde- und Beitragspflicht, zu Beihilfen der Tierseuchenkasse, sowie über die einzelnen Tiergesundheitsdienste. Zudem können Sie, als gemeldeter Tierbesitzer u.a., Ihr Beitragskonto (gemeldeter Tierbestand der letzten 3 Jahre), erhaltene Beihilfen, Befunde sowie eine Übersicht Ihrer entsorgten Tiere einsehen.

Sächsische Tierseuchenkasse
Anstalt des öffentlichen Rechts
Löwenstr. 7a
01099 Dresden
Tel: 0351 / 80608-0
Fax: 0351 / 80608-35
E-Mail: info@tsk-sachsen.de
Internet: www.tsk-sachsen.de


Hochwasserschutzmaßnahmen am Wasserschloß Klaffenbach

Die Landestalsperrenverwaltung Sachsen informiert:

Die Vorbereitungen für die geplanten Hochwasserschutzmaßnahmen an der Würschnitz am Wasserschloss Klaffenbach (Stadt Chemnitz) haben begonnen. Derzeit wird die Baustellenzufahrt angelegt und das Baufeld freigemacht. Dafür müssen auf der Standfläche der künftigen Hochwasserschutzmauern und –deiche auch Bäume gefällt und Sträucher entfernt werden. Diese Arbeiten werden in der gesetzlich festgelegten Fällperiode bis Ende Februar durchgeführt.

Zeitgleich haben bereits die eigentlichen Bauarbeiten begonnen. Am rechten Ufer der Würschnitz werden auf dem Gelände der Festwiese sowie  flussabwärts unterhalb der Zufahrt zum Schloß ein etwa 340 Meter langer Deich und 92 Meter Hochwasserschutzmauern errichtet. Der rund 300 Meter lange Deich am Mühlgraben auf dem Gelände des Golfplatzes ist für das Jahr 2019 geplant. Die geplanten Baukosten für die gesamte Maßnahme liegen bei rund 2,7 Millionen Euro, finanziert aus Mitteln des Bundes und des Freistaates Sachsen.

Umfangreiche Ausgleichsmaßnahmen für die Eingriffe werden nach Fertigstellung der Hochwasserschutzanlage durchgeführt. So sind unter anderem die Umwandlung von intensiv genutzten Ackerflächen in Grünland und die Bepflanzung mit standortgerechten Gehölzen geplant.

Im Dezember 2016 wurde von der Landesdirektion Sachsen der Planfeststellungsbeschluss für die Maßnahmen in Klaffenbach erteilt und damit das Baurecht hergestellt. Danach erfolgte die Ausführungsplanung und die öffentliche Ausschreibung der Bauleistungen. Den Zuschlag erhielt die in Neukirchen ansässige Krause Hoch-, Tief- und Anlagenbau GmbH.

Die vollständige Medieninformation finden Sie hier.

Der Lageplan – Planübersicht aus der Ausführungsplanung – als pdf zum Download hier.


Unser Verein – stark für die Region  / Ideenwettbewerb der LEADER-Region „Tor zum Erzgebirge – Vision 2020“

Jetzt sind Kreativität und Teamgeist gefragt! Denn die Lokale Aktionsgruppe (LAG) der LEADER-Region startet ab Montag, den 3. Juli 2017 einen Ideenwettbewerb für die Vereine aller 8 beteiligten Kommunen (Stollberg, Oelsnitz/Erzgeb., Lugau, Hohndorf, Jahnsdorf, Neukirchen/ Erzgeb., Niederdorf und Niederwürschnitz).

Die 15 besten Projektideen zur Entwicklung des dörflichen und regionalen Gemeinschaftslebens werden mit Preisgeldern von jeweils 2.000 € ausgezeichnet.

Die Nachwuchsförderung im Vereinswesen steht dabei ebenso im Fokus wie die Stärkung des Zusammenhalts und des Gemeinschaftsgefühls. Die eingereichten Projektideen können beispielsweise einen Beitrag zum Umwelt- oder Tierschutz liefern, erzgebirgische Traditionen pflegen, demokratische Strukturen stärken, soziokulturelle Angebote verbessern oder das Ortsbild aufwerten. Gefördert werden sollen nachhaltige Projekte mit einem deutlich erkennbaren Mehrwert für ihre Mitglieder, die Kommune und die gesamte Region.

Hinweise zur Antragstellung:

Die Vereine reichen eine ausführliche Projektbeschreibung mit Hilfe eines Antragsformulars ein, welches ab dem 3. Juli 2017 auf der Homepage der Region unter www.tor-zum-erzgebirge.de zum Download zur Verfügung steht.

  • jeder Verein darf sich nur mit einer Projektidee am Wettbewerb beteiligen
  • aus der Projektidee muss schwerpunktmäßig ein Mehrwert erkennbar sein
  • es muss nachgewiesen werden, wie das Preisgeld verwendet wird (Kostenaufstellung)
  • es muss ein Nachweis über die gemeinnützige Arbeit erfolgen (Vereinssatzung)

Laufzeit des Wettbewerbs – Einreichungsfrist: 3. Juli bis 15. Dezember 2017 (Posteingang 12:00 Uhr im Regionalmanagement)

Die Auswahl der 15 besten Projekte für eine Prämierung erfolgt auf Grundlage einer Kriterienliste durch eine regionale Jury im Januar/Februar 2018. Die Sieger werden schriftlich benachrichtigt.

Die Projektideen sind schriftlich einzureichen im: Regionalmanagement „Tor zum Erzgebirge – Vision 2020“, Stollberger Str. 16, 09385 Lugau

Alexandra Lorenz-Kuniß, Vorsitzende LAG „Tor zum Erzgebirge-Vision 2020“