Herzlich willkommen

Neukirchen, das Tor zum Erzgebirge begrüßt Sie recht herzlich.

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

herzlich Willkommen auf der Homepage der Gemeinde Neukirchen/Erzgeb.

Seit dem 01.05.2017 präsentiert sie sich Ihnen im neuen Design. Mit der neuen Homepage gehen wir den nächsten Schritt zum einheitlichen Auftreten der Gemeinde in der Öffentlichkeit. Aber die Homepage stellt ebenso eine Zwischenstation zur verbesserten Internetpräsenz dar. In den nächsten Monaten arbeiten wir an einem offiziellen Facebookauftritt, um unsere Bürgerinnen und Bürger auch über diesen Kanal über alles Wissenswerte rund um das Rathaus informieren zu können.

Neukirchen/Erzgeb. mit seinem Ortsteil Adorf befindet sich im Wandel. Wir arbeiten jeden Tag daran unsere Gemeinde noch attraktiver und lebenswerter zu gestalten und auch in Zukunft unsere Leistungsfähigkeit zu erhalten. Dabei liegen uns die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger besonders am Herzen und jeder ist herzlich dazu eingeladen sich an unserer Entwicklung zu beteiligen.

Es grüßt das Tor zum Erzgebirge und

Ihr Bürgermeister Sascha Thamm


Neukirchen, Mai 2018

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

in der Sitzung des Gemeinderates am 25.04.2018 haben wir den Haushaltsplan der Gemeinde Neukirchen für das Jahr 2018 endgültig beschlossen. In diesem Plan stehen 7,8 Millionen Euro als Investitionssumme. Neben vielen kleineren Investitionen für unsere Einrichtungen wie Schulen und Kindergärten sind es vor allem die Baumaßnahmen, die zu diesem enormen Volumen beitragen. Allen voran sind dabei die Straßenbaumaßnahmen zu nennen. Neben dem Straßenbau auf der Hauptstraße zwischen dem Abzweig Adorf und der Sternkreuzung stehen uns in diesem Jahr noch mehr Sanierungen ins Haus. Im oberen Ortsteil von Neukirchen, zwischen Max-Weigelt-Straße und Schönauer Straße, soll in diesem Sommer noch mit der Verlegung des Abwasserkanals begonnen werden, die Burkhardtsdorfer Straße im Ortsteil Adorf wird im oberen Bereich bereits saniert und wir werden eine zusätzliche Straße zur Erschließung von Gewerbegrundstücken im Gewerbegebiet errichten. Vorbehaltlich der Fördermittelzusage soll dann noch die Jahnsdorfer Straße im Ortsteil Adorf grundhaft ausgebaut werden und erhält einen separaten Geh- und Radweg.

Unser „Ab in die Mitte“-Projekt aus dem Jahr 2016 wird dieses Jahr ebenfalls realisiert. Dazu gehören der 2. Bauabschnitt des Festplatzes hinter dem Rathaus, die Neugestaltung des Sternplatzes, die Herstellung einer Fläche für die Aufstellung des Maibaums sowie die Wegebeziehung zwischen diesen drei Plätzen.

Die größte Baumaßnahme in diesem Jahr ist die Komplettsanierung unseres Sommerbades, welche im Juni beginnen soll. Wir werden in diesem Jahr alle vorbereitenden Maßnahmen für die Installation des neuen Edelstahlbeckens treffen und hoffen dann auf eine kurze Lieferzeit. Wir haben das feste Ziel die Maßnahme bis zum Badestart 2019 zu beenden. Auch der Breitbandausbau wird in diesem Jahr final vorbereitet und soll spätestens im Frühjahr 2019 begonnen werden. Aktuell befinden wir uns auf der Zielgerade bei der Betreiberauswahl und bereiten die europaweite Ausschreibung der Ingenieurleistungen vor. Im August bzw. September 2018 sollen dann die Tiefbauleistungen vergeben werden.

Zu diesen zahlreichen Baumaßnahmen gesellen sich dann schlussendlich auch noch zwei neue Fahrzeuge. Neben einem neuen LKW für den Bauhof, erhält auch die Feuerwehr Adorf ein neues Löschfahrzeug. Dieses soll dann auch schon im Sommer in den Dienst gestellt werden.

Bei vielen dieser Maßnahmen ist es uns gelungen Fördermittel in Anspruch zu nehmen; insgesamt knapp 4,4 Millionen Euro. Nun gilt es alle Maßnahmen im Kostenrahmen umzusetzen.

 

Neben all der Arbeit wird es aber auch wieder viele Veranstaltungen geben. Zu den Highlights gehören der Deutsche Mühlentag in der Herrenmühle Neukirchen am 21.05.2018, der Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Neukirchen am 02.06.2018 sowie die 2. Neukirchner Musiknacht am 08.06.2018. Ich wünsche den Veranstaltern viel Erfolg und schönes Wetter bei ihren Veranstaltungen und hoffe auf zahlreiche Besucher.

 

Ihr Bürgermeister, Sascha Thamm


Neukirchen, April 2018

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

das erste Quartal 2018 ist bereits vorüber. Auch wenn uns die winterliche Witterung bei einigen Baumaßnahmen behindert hat, haben wir in diesem Zeitraum viel geschafft.

 

Der Entwurf des Haushaltsplanes steht, viele Vorbereitungen für anstehende Baumaßnahmen wurden erledigt und auch konzeptionell haben wir viel erreicht. Neben unserer Entwicklungsstrategie INSEK, welche auf die Zielgerade geht, haben wir auch beim Thema Jugendarbeit viel erreicht. Der Plan einen Treffpunkt für unsere Jugendlichen zu errichten steht und wir arbeiten derzeit an der Konkretisierung der Anforderungen an diesen Treffpunkt. Doch die Steuerungsgruppe von Jugend bewegt Kommune kann und möchte diese Entscheidungen nicht allein treffen. Aus diesem Grund haben wir eine Umfrage unter den Jugendlichen gestartet um zu erfahren, was sich unsere Jugend von einem solchen Treff wünscht. Die Umfrage finden Sie auf Seite 4 im aktuellen Amtsblatt. Solltet Ihr also unter 18 Jahren sein oder kennen Sie Kinder und Jugendliche aus unserer Gemeinde, die sich noch nicht an der Umfrage beteiligt haben, dann animieren Sie sie dies noch zu tun. Zusätzlich zur Umfrage hier im Amtsblatt finden Sie auch einen entsprechenden QR-Code oder Sie besuchen uns auf unserer Homepage und stimmen dort gleich online ab. Ich freue mich auf zahlreiche Antworten.

 

Sehr erfreulich ist die Beteiligung an der Umfrage zu den Neukirchner Lichterhäusern. Schon knapp 600 Antworten haben uns dabei erreicht. Die Umfrage wird noch bis Mitte Mai laufen und ich hoffe, dass sich diejenigen noch beteiligen, die es bisher noch nicht getan haben. Sie finden die Umfrage auf unserer Homepage oder in der letzten Ausgabe des Amtsblattes.

 

Diese Umfragen zeigen, wie sehr sich unsere Bürgerschaft für unsere Gemeinde interessiert. Darauf bin ich sehr stolz und danke allen, die daran teilgenommen haben. Auf diesem Weg können wir unsere Gemeinde gemeinsam noch besser machen.

 

Nachdem der Frühling nun endlich eingezogen ist, startet auch die Veranstaltungssaison in unserer Gemeinde Neben dem Hexenfeuer der SG Neukirchen am 30.04.2018 und dem Frühjahrsfest des Reit- und Fahrvereins Neukirchen am 06.05.2018, welches gleichzeitig das 25-jährige Vereinsjubiläum darstellt, findet am 05.05.2018 auch die zweite Auflage unseres Tanzes in den Mai statt. Neben dem Desperado Duo und DJ Frank Dehnert, welche dafür sorgen werden, dass Sie das Tanzbein schwingen können, haben wir auch reichlich Speisen und Getränke zu bieten. Ich freue mich schon jetzt auf zahlreiche Gäste auf diesen Veranstaltungen und hoffe, dass wir uns sehen!

 

Ihr Bürgermeister, Sascha Thamm


Neukirchen, März 2018

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

nach dem wir in den letzten Wochen mit teilweise frostigen Temperaturen zu kämpfen hatten, steht nun der Frühling vor der Tür. Spätestens mit dem Abbauen von Schwibbogen und dem Modell unserer Grundschule ist die Winterzeit beendet und in unserem Zentrum kann hoffentlich schon bald der Frühling Einzug halten.

 

Aber die Planungen für die nächste Weihnachtszeit sind schon im Gange. Wie soll es mit unseren Lichterhäusern weitergehen? An dieser Stelle wollen wir unsere Bevölkerung mitnehmen. Welches Gebäude sollte ein Modell im Zentrum von Neukirchen bekommen? Voraussetzung ist, dass das Gebäude für die Gemeinde von Bedeutung war/ist und auch architektonisch ansprechend ist. Dazu haben wir eine kleine Umfrage gestartet, um zu erfahren, was die Bevölkerung sich wünscht. Die Papierform dieser Umfrage finden Sie auf Seite 8. Außerdem finden Sie dort einen QR-Code, der Sie direkt zur Online-Variante der Umfrage führt. Den Link finden Sie außerdem auf der Homepage unserer Gemeinde. Bitte nehmen Sie sich kurz die Zeit an der Umfrage teilzunehmen. Ich freue mich auf viele Teilnehmer!

 

Nun zum großen Thema Grundschule. Nach dem unsere bevorzugte Variante in den übergeordneten Behörden keine Zustimmung gefunden hat, haben wir die Alternativen mit Landesdirektion, Planungsverband und Landkreis besprochen. Dabei haben wir verschiedene Varianten durchgeprüft. Auch das Schulgebäude in Adorf wurde herangezogen. Dieses schied jedoch aus mehreren Gründen aus. Die derzeit dort ansässige Montessori-Schule beabsichtigt auch nach dem Eigentumswechsel auf die Gemeinde Neukirchen den Schulstandort weiter zu betreiben. Dazu befinden wir uns gerade in den Mietvertragsverhandlungen. Zum anderen muss man einfach deutlich sagen, dass der überwiegende Teil der Schüler aus dem Ortsteil Neukirchen kommt und die Prognosen auch in Zukunft so aussehen. Somit wäre es logistisch nicht klug den Schulstandort ins Zentrum von Adorf zu legen und dann ca. 200 Schüler jeden Tag dort hinzufahren. Das Verkehrsproblem wäre an der Stelle dann das gleiche wie am jetzigen Standort. Ich weiß, dass der Wunsch in Adorf groß ist, das dortige Schulgebäude wieder als staatliche Schule zu betreiben. Der Gemeinderat und ich müssen jedoch, ungeachtet unterschiedlicher Einzelinteressen, eine Entscheidung mit Blick auf die Gesamtsituation treffen. Darum sollte der Schulstandort die Nähe zur Ortslage Neukirchen behalten.

 

Dennoch haben wir uns natürlich Gedanken darüber gemacht die Schule relativ zentral zu positionieren und eine gute infrastrukturelle Anbindung zu sorgen.

Das Areal an der Stollberger Straße, was wir Ihnen jetzt als Vorzugsvariante vorstellen, wurde vorab mit der Landesdirektion Chemnitz, dem Planungsverband Region Chemnitz und dem Landratsamt Erzgebirgskreis abgestimmt und fand dort eine prinzipielle Zustimmung. An dieser Stelle möchte ich mich für die konstruktiven Gespräche bei den Trägern bedanken.

 

Sicherlich erscheint der Standort zunächst ein Stück weit „aus der Welt“. Die Planungen der Gemeinde Neukirchen sehen jedoch eine Gebietsentwicklung für die Gesamtfläche vor. Alle Entwicklungsmöglichkeiten, die sich aus dem INSEK ergeben sollen, sollen dann konzentriert auf diesen Flächen realisiert werden. Aus diesem Grund werden wir im Zuge der Erstellung eines Flächennutzungsplans dieses Gebiet mit Gemeinbedarfs- und Mischbauflächen ausweisen.

 

Mit der geplanten Errichtung eines Kreisverkehrs am Knotenpunkt Stollberger Straße/Am Gewerbepark und der Wiederherstellung der Forststraße für den PKW-Verkehr gibt es am Ende auch eine gesicherte Zufahrt für die zu entwickelnden  Flächen. Im großen Zusammenhang der Gemeindeentwicklung betrachtet, ergibt sich somit ein sinnvoller Standort für die Errichtung unserer neuen Schule.

 

Wie auf der Grafik erkennbar, soll die Schule auch nicht direkt an der Stollberger Straße entstehen. Vielmehr wird sie eingerückt platziert und soll durch einen Grünstreifen mit Bäumen von der Stollberger Straße getrennt werden.

 

Sollten Sie Fragen haben oder möchten Sie uns in irgendeiner Form unterstützen wollen, stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

 

Ihr Bürgermeister Sascha Thamm


Neukirchen, März 2018

Neukirchner Lichterhäuser

Liebe Neukirchner und Adorfer,

spätestens mit dem Abbauen von Schwibbogen und dem Modell unserer Grundschule ist die Weihnachtszeit beendet und in unserem Zentrum wird hoffentlich schon bald der Frühling Einzug halten.

 

Aber die Planungen für die nächste Weihnachtszeit ist schon im Gange. Wie soll es mit unseren Lichterhäusern weitergehen?

 

An dieser Stelle wollen wir unsere Bevölkerung mitnehmen. Welches Gebäude sollte ein Modell im Zentrum von Neukirchen bekommen?

Voraussetzung ist, dass das Gebäude für die Gemeinde von Bedeutung war/ist und auch architektonisch ansprechend ist.

Nehmen Sie sich bitte 1 bis 2 Minuten Zeit für unsere Umfrage.

 

Zur Umfrage

 

Ihr Bürgermeister Sascha Thamm


Neukirchen, Februar 2018

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

der Januar war in der Verwaltung geprägt von intensiven Beratungen und Vorbereitungen für die zahlreichen Maßnahmen, welche uns in diesem Jahr bevorstehen. Derzeit arbeiten wir die letzten Schritte für die Ausschreibung für den 2. Bauabschnitt des Festplatzes hinter dem Rathaus, die Sanierung des Freibades und der Umgestaltung des Sternplatzes in Neukirchen ab. Sollte alles planmäßig verlaufen, können wir bereits im Februar die entsprechenden Veröffentlichungen tätigen, so dass im März die Baufirmen vertraglich gebunden werden können.

 

Parallel dazu sind auch die Straßenbaumaßnahmen in Planung. Neben den nächsten Bauabschnitten der Hauptstraße im unteren Ortsteil Neukirchens, steht auch die Sanierung der Hauptstraße im oberen Ortsteil ab Max-Weigelt-Straße in den Startlöchern. Diese Maßnahme werden wir gemeinsam mit dem Abwasserzweckverband ZWW, welcher die Kanalisation in diesem Bereich erweitert, und dem Trinkwasserzweckverband RZV, welcher die Trinkwasserleitungen erneuert, durchführen. Sobald die Fördermittel bewilligt und ein Bauzeitenplan vorliegt, werden wir Sie genauer über die Baumaßnahme informieren.

 

Zum Straßenbau zwischen dem Abzweig Adorf und der Oberschule Neukirchen wird es am 22.02.2018 eine Einwohnerversammlung zur Erläuterung der nächsten Bauabschnitte geben. Genauere Informationen dazu finden Sie im Februaramtsblatt auf Seite 4.

 

Nach dem ich Sie im letzten Amtsblatt über die Ablehnung des geplanten Grundschulstandortes informieren musste, fragen Sie sich sicherlich, ob es bei diesem Großprojekt Neuigkeiten gibt.

 

Tatsächlich darf ich Ihnen mitteilen, dass wir am 01.02.2018 ein sehr konstruktives Gespräch mit der Landesdirektion Sachsen geführt und unsere Alternativen vorgestellt haben. Eine dieser Varianten wurde für gut befunden und wir arbeiten derzeit an der Weiterentwicklung dieser Idee. Leider kann ich Ihnen noch nicht mitteilen, wo genau sich dieser Standort befindet. In den kommenden Wochen müssen wir erst noch mit zwei weiteren entscheidenden Behörden Gespräche dazu führen. Wir werden jedoch versuchen schon im Februargemeinderat am 28.02.2018 einen ersten Beschluss zum neuen Standort zu fassen.

 

Sie sehen, dass es wie immer viel zu tun gibt und das sehr viel in Bewegung ist. Ich bin optimistisch gestimmt, dass wir die Entwicklung unserer Gemeinde auch in diesem Jahr wieder entscheidend voranbringen können.

 

Sollten Sie Fragen haben oder möchten Sie uns in irgendeiner Form unterstützen wollen, stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

 

Ihr Bürgermeister Sascha Thamm


Neukirchen, Januar 2018

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

das Jahr 2017 mit all seinen Ereignissen ist nun Geschichte und das neue Jahr 2018 ist bereits in vollem Gange. Ich wünsche Ihnen, Ihren Familien und Freunden ein frohes neues Jahr, vor allem Gesundheit und Wohlergehen sowie Erfolg bei all Ihren Vorhaben.

 

Ich möchte Sie in diesem Amtsblatt über zwei der größten Maßnahmen informieren, die die Gemeinde derzeit plant.

 

Beginnen wir mit dem Thema Breitbandausbau. Wie Sie sicherlich aus früheren Amtsblättern entnommen haben, haben wir seit Ende September 2017 den letzten Fördermittelbescheid zum Breitbandausbau vorliegen. Seitdem läuft die Planung. Aktuell befinden wir uns in der Vorbereitung der notwendigen Ausschreibungen für den Betreiber und die Ingenieurleistungen des Tiefbaus. Aufgrund des finanziellen Volumens des Vorhabens ist es notwendig, die Leistungen europaweit auszuschreiben. Unsere aktuelle Zeitschiene sieht vor, die Ausschreibungen und die Vergabe der oben genannten Leistungen im April/Mai 2018 abzuschließen. Die Ausschreibung der Bauleistungen soll dann im dritten Quartal 2018 stattfinden. Somit ist mit einem Baubeginn nicht vor dem vierten Quartal 2018 zu rechnen. Die Fertigstellung der Maßnahme ist für 2019 geplant.

Die Zeitschiene ist sicherlich nicht befriedigend. Aber bei einer Fördersumme von ca. 4,5 Millionen Euro sind gewisse Regularien einzuhalten, die eine schnellere Umsetzung nicht möglich machen. Sobald sich neue Details ergeben, werde ich Sie an dieser Stelle informieren.

 

Auch das Thema Grundschule zieht sich leider in die Länge. Im Dezember 2017 mussten wir im Gemeinderat die Aufhebung des Bebauungsplanes zur neuen Grundschule beschließen. Die Landesdirektion Chemnitz, als obere Raumordnungsbehörde hat massive Bedenken gegen den Standort zwischen den beiden Ortsteilen geäußert, welche sich auch in einem persönlichen Gespräch nicht ausräumen ließen. Aus Sicht der obersten Behörden würde sich die Errichtung der Grundschule an diesem Standort negativ auf unsere Siedlungsstruktur auswirken und die Zersiedelung im ländlichen Raum fördern.

 

Dies war eine klare Absage an den geplanten Standort. Nun müssen wir aus der Not eine Tugend machen und eine neue Lösung präsentieren, welche auch die übergeordneten Behörden tragen können.

 

Wir arbeiten bereits mit Hochdruck an einer Alternative und ich verspreche Ihnen, dass wir schon bald eine praktikable Lösung präsentieren werden.

 

Sollten Sie Fragen oder Anregungen zu diesen oder auch zu anderen Themen haben, dann schreiben Sie mir.

 

Ich wünsche Ihnen allen einen guten Start ins neue Jahr!

 

Ihr Bürgermeister Sascha Thamm